Über unsKinderakademienServiceKontakt

Kinderakademie Bad Waldsee

Grußworte des Bürgermeisters

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,

„Wie kommt der Strom in die Steckdose? Warum stürzt eine lange Brücke nicht ein? Wann weiß die Ampel, dass sie Grün anzeigen muss? Warum brauche ich Hefe zum Kuchen- oder Pizzabacken und was ist Hefe überhaupt? Wie bringe ich ein Gummibärchen zum Platzen?
Wie entstehen tiefe Töne? Warum gibt es im Baggersee keine Haie?“
Sie, liebe Lehrer und vor allem Sie, liebe Eltern, kennen solche oder ähnliche Fragen unserer Kinder. Als Vater von drei schon inzwischen erwachsenen Kindern, weiß ich, wovon ich rede.
Es gibt Tage, da ist der Wissensdurst der lieben Kleinen schier unersättlich und uns Eltern werden „Löcher in den Bauch“ gefragt.
Es soll ja Zeitgenossen geben, die die Wortverbindung "Junge Akademie" für ein Oxymoron oder gar für eine "contradictio in adjecto" zu halten geneigt sind und mit dem Substantiv "Akademie" eher das gegenteilige Adjektiv verbinden würden – ganz zu Unrecht übrigens, wenn man sich der antiken Frühgeschichte dieser Institution erinnert. Denn jener Garten, den Platon nach seiner Rückkehr aus Sizilien 387 v. Chr. nahe dem Hain des Heros Akademos vor den Toren Athens erwarb, sollte ja durchaus nicht, jedenfalls nicht in erster Linie ein Ort für "die Alten" – oder sagen wir etwas höflicher: "die Älteren" sein. Was Platon im Sinn hatte und was er, als erste Hochschule des Abendlandes, gründete, war nichts anderes als – eine "Junge Akademie". Sie sehen, bei den "Alten" nachzuschlagen, erweist sich auch hier wieder als ein probates Mittel, um unverwüstlich "Junges" zu Tage zu fördern. Diese Erörterung wurde von Herrn Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung an die Junge Akademie anlässlich ihrer Gründung vorgelesen und wie ich finde, entspricht es Durchaus auch unserer Gedankenarbeit.
Das vorliegende Programm der Hector Kinderakademie Bad Waldsee will auch im kommenden Schuljahr wieder seinen Beitrag dazu leisten, dass die Kindergarten- und Grundschulkinder ihre Fragen nicht nur theoretisch beantwortet bekommen. In vielen Kursen wird neben der Theorie das praktische Arbeiten, Ausprobieren und Erforschen im Mittelpunkt stehen. Ich bin stolz auf dieses Programm, das in seiner Vielfalt an Kursangeboten den unterschiedlichen und vielseitigen Begabungen unserer Kinder gerecht wird.
Sie, liebe Eltern, haben nun wieder gemeinsam mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Ihres Kindes die Möglichkeit, die Kurse so auszuwählen, dass der Wissensdurst Ihres Kindes gestillt wird. Außerdem bietet das Angebot der Hector Kinderakademie die Chance, dass Ihr Kind neue Themengebiete und Wissensbereiche, unbekannte Sportarten sowie das künstlerische Gestalten kennenlernen kann.
Machen Sie davon regen Gebrauch! In diesem Sinne wünsche ich der Hectorakademie Bad Waldsee und ihren Mitgliedern viel Glück, Freude bei ihrer Arbeit, ein erfolgreiches Wirken und eine weiterhin glänzende Zukunft.
Sie wird – was immer auch geschieht – unsere gemeinsame Zukunft sein.

Ihr Roland Weinschenk
Bürgermeister der Stadt Bad Waldsee